Britisch Kurzhaar
Die BKH Katzen sind freundliche, ruhige und sehr anspruchslose Katzen. Unwiderstehlich sind sie durch ihr süßes knud- deliges und bärchenhaftes Aussehen aber auch durch die wohltemperierten Charaktereigenschaften. Die echten Kartäuser die sogenannten Chartreux stammen aus Frankreich und st der Urtyp der BKH verbessert. Sie werden Britisch Shorthair (Britisch-Kurzhaar) genannt und entstanden aus Verpaarungen mit Persern. Es gibt bei den Briten mittlerweile alle Fellfarben, die es auch bei den Persern gibt.Einfarbig:Schwarz (black),weiß (white),creme,(tortie),rot (red) und Kartäuser blau (blue). Auch Verdünnungen kommen vor z.B. braun (chocolate), lila (lilac),etc. 

Zweifarbig: Farbmischung wie z.B. blau-creme oder Schildpatt, das sind überwiegend weibl. Katzen. Dann gibt es noch gescheckt, gestromt (tabby oder marmoriert). gestreift (getigert oder makerel),getupft (spotted) und Spitzenfärbung (points). Die Augen sollten leuchtend Gelbgold bis Kupferfarben sein. Bei Silver-Tabby sind sie ursprünglich leuchtend grün,mittlerweile gibt es sie auch in orangefarbene Augen.Bei weißen BKH`S waren am Anfang die Augen blau,doch man findet sie auch mit Orangen und mit odd-eye Augen (verschiedene Augenfarben:ein Auge ist blau, das andere ist orange) 

Britisch Kurzhaar - die sanfte Veredelung: 

Ideale Wohnungskatze mit ausgeglichenem Temperament:

 Als nach dem Zweiten Weltkrieg die Bestände an Zuchtkatzen dramatisch reduziert waren, führte der Mangel an Linienvielfalt zu inzuchtbedingten Fehlern.Die Rasse BKH war vom Aussterben bedroht. Erst der Entschluss; Perserkatzen einzukreuzen, erzeugte wieder viele­ Farben und Zeichnungen. Um die Fellfarbe zu verbessern, deckten einige ihre Katzen noch bei den Chartreux – Züchtern (Kartäusern) in Frankreich und Belgien.

Die Rasse Europäisch Kurzhaar ist das Produkt einer Reinzucht von  kurzhaarigen, großen bis mittelgroßen Katzen des Hauskatzentyps. Es wurden keine anderen Rassekatzen eingekreuzt. Die Farben sind trotzdem vielfältig, ihr Kopf nicht ganz so rund und das Fell robuster als das der Briten. Besonders intensiv engagierten sich die skandinavischen Länder für diesen Hauskatzentyp. Auf ihr Bestreben hin kam es 1982 zur Trennung der Britisch von der Europäisch Kurzhaar in der FiFe.Die Verwandtschaft der Britisch Kurzhaar zur Perser ist in ihrem Charakter deutlich erkennbar. Sie ist jedoch wesentlich verschmuster und ihr Jagdinstinkt ist weniger stark ausgeprägt. Unter den verwandten Rassen – Britisch und Europäisch Kurzhaar, Chartreux und Russisch Blau- ist sie die Hauskatze schlechthin. Seit langem an das Leben in einer Wohnung gewöhnt, erfreuen sie ihre ursprüngliche Energie auch entladen. Dann die Britisch Kurzhaar ist früher erwachsen als ihre Artgenossen.

Fazit:

Wer eine kurzhaarige Katze sucht, die innere Ruhe besitzt, wie wir es sonst fast nur von Perser kennen, in ihrem Äußeren aber der typischen Hauskatze entspricht,der findet in der Britischen Kurzhaar sicher seinen Partner.

Kleiner Rassesteckbrief:

Gesamteindruck:

große bis mittelgroße Katze mit vier bis neun Kilo Gewicht

Kopf: rund, breit und massiv

Körper: muskulös, gedrungen, breite Brust, Schultern  und Rücken  stark und kräftig

Größe: groß bis mittelgroß

Farbe: jedes Haar bis zur Wurzel farblich einheitlich (ausgenommen Tabby –und Silbervarietäten)
Augen: groß, rund, weit geöffnet und auseinandergesetzt, kupferfarben oder dunkelorange,

blau,oddeyed, grün oder blaugrün,

Beine; Pfoten: kurz und stämmig, Pfoten rund kräftig

Schwanz: kurz und dick, leicht gerundet an der Spitze

Fell: kurz und dicht, nicht flach anliegend, mit guter Unterwolle, feine Textur (fester im Griff)

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!